BSG Wismut Aue 30 - 30 HC Fraureuth Männer I

10. October 2020 - 19:30 at SH Aue Zeller Berg

Mit dem Schlusspfiff – stark erkämpfter Punktgewinn in Aue

BSG Wismut Aue     –      HC Fraureuth                                                  30:30 (13:13)

Mit der schmerzlichen Niederlage der Vorwoche reiste man zum verlustpunktfreien Tabellenführer BSG Wismut Aue. Der neu formierte Verein hat seine Wurzeln beim SV Schneeberg. In den letzten Jahren hatte man auswärts gegen dieses Team stets wenig Erfolgreiches zustande gebracht. Mit den zusätzlichen Ausfällen von Justin Fischer, Michael Köstler und Tom Albert waren die Vorzeichen für diese Partie nicht unbedingt vielversprechend.

Allerdings ließ sich man sich dies überhaupt nicht anmerken. Von der ersten Minute an zeigte die Mannschaft ein völlig anderes Bild als zur Vorwoche. Es wurde aggressiv verteidigt und der Gegner bereits frühzeitig im Spielaufbau gestört. Somit konnten die Hausherren zumeist sich nur mit ihrer individuellen Stärke durchsetzen. Im Angriffsspiel kam es in der relativ kleinen Halle am Zeller Berg vor allem auf die Aufbauspieler an. Dies nahmen sich die Fraureuther auch zu Herzen und agierten endlich mal druckvoll von der ersten Minute an. Einzig die fortwährend hohe Fehlerquote behielt man bei und verhinderte schlussendlich auch ein besseres Endergebnis. Über die komplette erste Hälfte war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und mit einer sehenswerten Freiwurfvariante netzte Marco Zöllmann zum 13:13 Pausenstand ein.

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber nochmals ihren Offensivdrang und auch in der Abwehr wurde jetzt robuster zu Werke gegangen. Davon ließ man sich auf Fraureuther Seite etwas beeindrucken. Somit lag man in der 42. Spielminute erstmalig mit 3 Treffen im Rückstand. Aber im Stile einer Spitzenmannschaft behielt man in dieser Phase einen kühlen Kopf und kämpfte sich wieder heran und ging anschließend sogar mit 2 Treffern in der 51. Spielminute (24:26) in Führung. Das Auer Publikum peitschte ihr Team in dieser Phase nochmals lautstark nach vorne und 5 Minuten später war der Spielstand beim 28:28 wieder ausgeglichen. Nun war der Spielausgang völlig offen. Jede Aktion oder jeder Fehler konnte die Partie in beide Richtungen entscheiden. Als Paul Warnke 25 Sekunde vor Schluss freistehend am Kreis die Chance zur Führung vergab, war ein doppelter Erfolg praktisch nicht mehr möglich. Aber es galt nun den einfachen Punktgewinn zu verteidigen. Direkt danach nahm das Heimteam seine letzte Auszeit und sammelte sich noch einmal für den letzten Angriff. Diesen spielten sie geduldig aus und wer sonst als Kanonier Martin Herholz wuchtete 4 Sekunden vor Schluss mit seinem zehnten Treffer den Ball zum 30:29 ein. Aber die Fraureuther reagierten blitzschnell und führten den Anwurf postwendend aus. Marco Kleinfeld bediente den rasch enteilten Philip Schlesier, welcher den Ball zum viel umjubelten 30:30-Ausgleich ins Auer Gehäuse bugsierte.

Mit diesem Punktgewinn hatte man vor der Partie nicht unbedingt rechnen können, umso mehr war die Freude nach dem Schlusspfiff rießig. Trainer Gerd Jüngling war nach dem Spiel überaus glücklich: „Meine Mannschaft hat heute eine grandiose kämpferisch geschlossene Leistung gezeigt. Natürlich könnte man den vergebenen Chancen nachtrauern und es hätten heute durchaus auch zwei Punkte sein können. Aber heute überwiegt eindeutig die Freude über den Willen, die Einsatzbereitschaft und die mannschaftlich Geschlossenheit.“.

Nun gilt es aber in der kommenden Woche die trotz allem gezeigten Defizite im Spielaufbau zu analysieren und zu verbessern. Bereits am kommenden Samstag steht mit dem TSV Oelsnitz ein weiterer schwerer Brocken auf dem Programm.

B. Raimer, Zschüttig    –   Bauer (1), Finkenwirth (10/1), Ketterl (2), Kleinfeld (6/2), Ludwig (1), F. Raimer, Schlesier (4), Warnke (3), Zöllmann (3)