HC Fraureuth Männer 27 - 23 TSV Fortschritt Mittweida

24. October 2021 - 17:00 at Erich-Glowatzky-Halle Fraureuth

Starken Gegner in die Knie gezwungen – weiße Weste behalten

HC Fraureuth                    –              TSV Fortschritt Mittweida                                                            27 : 23    (14:10)

Am fünften Spieltag wartete mit dem TSV Fortschritt Mittweida erneut eine schwere Aufgabe auf die Fraureuther Männer. Die Mittweidaer hatten bis dato nur eine Niederlage einstecken müssen und wollten unbedingt in Fraureuth gewinnen. Auf der anderen Seite zeigten die Männer vom Trainergespann Bartonizek/Jüngling erneut eine sehr starke kämpferische Leistung. Nach 60zig Minuten siegten sie verdient mit 27:23 und behalten damit weiterhin ihre weiße Weste.

Analog zu den letzten Partien eröffneten die Fraureuther auch diesmal den Torreigen. Fritz Raimer markierte vom Kreis nach 48 Sekunden den ersten Treffer des Spiels. Anschließend gab es auf beiden Seiten etwas Ladehemmung und erst vier Minuten später konnten die Zuschauer das zweite Tor bejubeln. Nun hatten sich beide Teams aber mit dem Spielgerät langsam vertraut gemacht und die Tore ließen nicht weiter auf sich warten. In der Folgezeit erkämpften sich die Hausherren einen leichten Vorteil und in der zehnten Spielminute führten man dann beim Stand von 5:2 erstmalig mit 3 Toren. Anschließend ließ man zu viele Chancen leichtfertig ungenutzt liegen, die Gäste nutzten dies routiniert aus und in der 17ten Spielminute war der Vorsprung bis auf ein Tor (7:6) zusammengeschrumpft. Das Fraureuther Team raffte sich nun wieder zusammen. Aus der sehr aufmerksamen Abwehr mit schnellen Umkehrspiel überrannte man nun förmlich die Mittweidaer und beim 11:6 nach 24 Spielminuten hatte man dann sogar eine 5-Tore-Führung herausgespielt. Leider konnte man diese überaus starke Phase nicht länger aufrechterhalten und somit ging es nur mit 4 Toren Vorsprung in die Kabine.

„Wir haben bisher ein sehr gutes Spiel absolviert. Allerdings dürfen wir uns nicht darauf ausruhen. Wir lassen uns im Abwehrverbund manchmal zu einfach rauslocken und im Angriff müssen wir viel zielstrebiger auf die Lücken gehen.“, analysierte Trainer Gerd Jüngling in der Halbzeitpause die erste Hälfte. Leider brachten diese mahnenden Worte zunächst nichts, denn eher stolpernd begannen die Hausherren die zweite Hälfte. Mittweida witterten schnell ihre Chance und sie verkürzten im Stil einer Spitzenmannschaft den Rückstand Tor für Tor. In der 42ten Spielminute war es dann passiert und Mittweida glich zum 17:17 durch Enrico Dietze aus. Nun war das Fraureuther Team gefragt und sie zeigte eine deutliche Reaktion. Nach der Hereinnahme von Paul Walther auf der Spielmacherposition hatte das Spiel nun wesentlich mehr Zug im Angriff. Mit 4 Treffern in Folge stellten die Hausherren den alten Vorsprung von 4 Toren binnen 5 Minuten wieder her. Noch waren es 10 Spielminuten und 4 Tore sind im Handballspiel auch kein wirklich entspannter Vorsprung. Allerdings agierte man jetzt clever und mit der nötigen Portion Leidenschaft. Somit ließ man die Gäste nicht mehr näher als 2 Treffer herankommen. Philipp Schlesier erzielte 15 Sekunden vor Schluss mit seinem zweiten Treffer den 27:23 Endstand und gleichzeitig das 111te Tor der Saison.

Mit dem viel umjubelten 4ten Sieg im 4 Spiel haben die HCF Männer die weiße Weste auch am fünften Spieltag bewahrt. „Mittweida war heute ein sehr starker Gegner und das bisher spielstärkstes Team, auf welches wir gestoßen sind. Umso mehr hat die Mannschaft heute wieder eine absolut entschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Unsere Stärke ist nun auch wieder die Tiefe der Bank, nach dem fast alle Verletzten wieder an Bord sind“, zeigte sich Trainer Gerd Jüngling sichtlich zufrieden mit dem Saisonstart. Aber nun gilt es, sich nicht auf der bisher geschafften Leistung auszuruhen.

Albert, B. Raimer       –      A. Bauer (3), J. Bauer, Finkenwirth (6/3), Kleinfeld (9/1), Köstler, Ludwig (2), F. Raimer (2), Schlesier (2), Walther (2), Warnke (1)