Qualifikationsturnier 0 - 0 Sachsenliga

19. June 2022 - 10:00 at Sachsenhalle Chemnitz

Fraureuth spielt Sachsenliga

Sonntag, Mitte Juni, über 30 Grad, eine Sporthalle, 5 Teams, ein Ziel – Sachsenliga

Am heutigen hochsommerlichen Sonntag spielten die 5 Teams HV Chemnitz, MSV Dresden, SG Zschorlau, der Radeberger SV und der HC Fraureuth um noch 4 Startplätze für die Sachsenliga wC 2022/23 für die Jahrgänge 2008/09. Spielzeit pro Partie 2x 10min. Soviel zu den Rahmenbedingungen.

Von Anfang an war klar, dass die Qualifikation für das junge Fraureuther Team (2009/2010) ein großer Schritt und definitiv eine Erfahrung werden wird.

Vor großer Zuschauerkulisse und vielen mitgereisten Eltern (großer Dank dafür!!!) ging es im ersten Spiel gegen den HV Chemnitz. Leider war unsere eigene Nervosität unser zweiter Gegner und viele Aktionen verliefen unglücklich. Die bekannten Stärken konnten nicht auf das Parkett gebracht werden. Zur Halbzeit (4:4) war das Spiel ausgeglichen. Eine kurze Schwächephase in der 2. Halbzeit führte zu einer knappen 8:7-Auftaktniederlage.

Im 2. Spiel hieß der Gegner Radeberger SV. Leider folgte die schlechteste Halbzeit des Turniers (1:6) gegen den zweiten vermeintlich ebenbürtigen Gegner. In Halbzeit 2 waren die Mädels wie ausgetauscht. Plötzlich war „Leben“ auf der Platte. Der Rückstand wurde durch eine arbeitende Abwehr und zielstrebigen Spiel verkürzt. Am Ende stand nach der 2. Partie ein 11:7-Niederlage an der Anzeige.

Das dritte Spiel gegen die SG Zschorlau/Schneeberg war zugleich das „Endspiel“ um die Qualifikation für die Sachsenliga. Die Spannung war greifbar. Zschorlau/Schneeberg versuchte die Angriffe lange auszuspielen. Die Fraureuther Abwehr stand und konnte sich mühevoll viele Bälle erarbeiten. Leider scheiterten die Mädels im Angriff noch zu oft an der eigenen Courage. Zur Halbzeit führten die Fraureuther Mädels mit 3:1. Sehr torarm und nichts für schwache Nerven. Die Abwehr stand weiter gut und im Angriff wurde langsam der Vorsprung ausgebaut.

Am Ende stand ein verdienter 8:3-Sieg an der Anzeigetafel und allen Beteiligten war klar, dass damit das Ticket für die Sachsenliga 2022/23 gelöst wurde.

Im 4. und letzten Spiel ging es gegen den souveränen Quali-Sieger aus Dresden. Gegen die großen jungen Damen (alle Jahrgang 2008) der Landeshauptstädter wollten sich die Mädels achtvoll verkaufen. Und dies gelang. So wurde körperlich in der Abwehr hart gearbeitet und im Angriff wurden Ehrentreffer erarbeitet. Das 14:4 war nach diesem langen Tag ein achtbares Ergebnis.

Es lässt sich sagen, dass mit 3 von 4 Teams auf Augenhöhe agiert wurde. Das Potential ist mehr als vorhanden in diesem jungen Teams. Das Hausaufgabenheft des Trainerteams für die nächste Zeit ist jedoch gut gefüllt und es wartet für das ganze Team eine spannende und faszinierende Aufgabe!

Es spielten:  Lina, Lucy (beide TW),  Stella, Zoe, Milana, Maresa, Jody, Emily, Nele, Carolin, Emila, Ida, Clara

#einemannschafteinwegeinziel

[Autor: Marcel Geßner]